„DOKUMENTATION. PERSPEKTIVEN. DISKUSSION. Das Reichsparteitagsgelände nach 1945“

Sonderausstellung, eingeladener Wettbewerb, 2. Rang

The Symposium is present

Die Ausstellung thematisiert die fortlaufende Debatte über den Umgang mit dem
“steinernen Erbe“ auf dem ehemaligen Reichspart eitagsgelände. Sie veranschaulicht
verschiedene Positionen und Maßnahmen seit 1945 und visualisiert das gegen –
wärtige Vorhaben der Stadt zum Erhalt des historischen Lernorts Zeppelinfeld.
Ziel der Ausstellung ist es, einen inspirierenden „Denkraum” schaffen, der die Besucher
zur aktiven Teilnahme an der Debatte einlädt und einen passenden Rahmen
für das dreitägige Symposium darstellt.

Welche grundlegenden Ansätze zum Umgang mit dem Gelände gab/gibt es? W elche
Interessen standen/stehen dahinter? Wer waren/sind die Akteure? Wer war/ist
an der Diskussion beteiligt, wer nicht? Welche Positionen setzten sich zu verschiedenen
Zeitpunkten durch, welche nicht und weshalb?

Die Debatte ist Thema und zugleich Ziel der Ausstellung. Daher schlagen wir vor,
statt einer räumlichen Trennung von Ausstellung und Symposium beides in einem
umfassenden Raumkonzept miteinander zu verbinden. Das dreitätige Symposium
als Expertenrunde öffnet sich und wird zum Bestandteil der Ausstellung, welche
selbst als dreimonatiges Informations- und Meinungsforum funktioniert. Es werden
eine Reihe von Möglichkeiten der Partizipation für Laien wie Experten geboten. Die
Ausstellung gliedert sich in eine Auftaktinszenierung und die Ausstellung
mit Meinungsforum.

 

ORT  Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg
TEAM  Rusmir Ramić, Lojang Soenario, Rubén Jódar
MEDIENPLANUNG  Robert Gühne, Lukas Winter (Polyxo Studios)
LICHTPLANUNG  anne boissel licht- und raumgestaltung


KOMMENTAR